Ja, ich werde ins Gefängnis gehen. Du liest richtig.

Nach der Ausstellung ist vor der Ausstellung. Unter diesem Motto laufen bereits die Vorbereitungen für das nächste Event und das hat es in sich. Ich freue mich, dass ich Dir heute einen Ausblick geben und Dich einladen kann. Länger hätte ich es, ehrlich gesagt, auch nicht mehr für mich behalten wollen. Wann ergibt sich schon mal die Gelegenheit, in einem Gefängnis, das auch als Hollywood-Kulisse dient, auszustellen. Das wird schon allein ausgehend vom Ort etwas besonderes.

 

Zum “Tag des offenen Denkmals” lädt der Kunstverein KUNST.RAUM.STEGLITZ. e.V. am Samstag, 9.9.2017, 11 – 20 Uhr und Sonntag, 10.9.2017, 11 – 18 Uhr

 

Vernissage: 8. September 2017, 19 Uhr
ORT: ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde, Soehtstr.7, 12203 Berlin
mit Führungen und Programm

 

An diesem geschichtsträchtigen Ort wollen Fotografen, Bildende Künstler und Performer mit ihren Arbeiten die Macht der Erinnerung untersuchen und auf verschiedenste Weise herausfordern.
Stets geht es am Tag des „Offenen Denkmals“ um das sichtbare Erinnern, so wie in diesem Jahr unter dem bundesweiten Motto “Macht und Pracht“ oder auch leise und versteckt, wie an diesem sehr speziellen Ort.
Wie verändern sich Erinnerungen und wie transformieren sich ihre Bedeutungen mit der Zeit? Werden sie weitergegeben, wohlmöglich vererbt?
Insbesondere die Fotografie gilt schon immer als Erinnerungsträger. Meistens ist sie ein Versuch, die Zeit festzuhalten – damit man sich erinnern kann.
Sind wir nur aus dem gemacht, woran wir uns erinnern?

 

Teilnehmende Künstler.innen: Tesfa Ande. M I Eva Gjaltema I Peter Hahn I Angélique Preau I Christine Pöttker I Ulrike Reetz I Marty Sander I Dieter Strothmann I Doreen Trittel I Bodo Viebahn I Gesine Wenzel

 

Veranstalter: KUNST.RAUM.STEGLITZ. e.V., www.kunstraumsteglitz.de

 

 

Die Ausstellung findet in einem ehemaligen Frauengefängnis statt. Ich habe das Vergnügen, mir mit der Künstlerin Eva Gjaltema eine Zelle zu teilen. Du kennst meine Künstlerkollegin von unseren vorherigen Projekten im Rahmen unserer Künstlergruppe Kontrapunkt.

 

 

Im Mai war ich selbst das erste Mal dort und habe mich versucht, in den Ort einzufühlen. Dabei kam mir der Gedanke: Stoff. Da muss etwas textiles hin. Und seit dem bin ich in der Vorbereitung meiner Installation, die ich extra für diese Ausstellung anfertige. Ich weiß noch nicht, ob ich es zeitlich schaffe. Aber ich bin zuversichtlich und habe einen Plan. Das ist ja schon mal die halbe Miete. Und endlich kommen meine Vorräte an alten Herrenhemden nach langer Zeit mal wieder zum Einsatz.

 

 

Was daraus entstehen soll? Ein kleiner Tipp: Ich gestalte mehrere Quadrate aus dem Baumwollstoff. Aber mehr verrate ich heute noch nicht. Es tut mir leid, doch ein bisschen Spannung muss schon noch bleiben. Aktuell sticke ich mal wieder, sogar unterwegs, wie hier auf einer Parkbank zum Beispiel. Aber keine Sorge, ich halte Dich auf dem Laufenden und werde noch genauer von der Herausforderung dieses Ortes berichten.

 

 

Fühle Dich schon jetzt herzlich eingeladen. Der Ort ist schon allein einen Besuch wert, und dann noch in Kombination mit einem kreativen und vielfältigen Angebot… Wann kommt man schon mal ins Gefängnis, darf Kunst und Kultur genießen und wieder frei gehen? Also gleich mal den Termin in den Kalender eintragen:

Safe the date!

 

Achtung: am Sonntag geänderte Öffnungszeiten, 11 – 18 Uhr (im Anschluss findet eine kostenpflichtige Veranstaltung statt)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen